So schützen wir uns! Siehe Schutzkonzept!

Schutzkonzept Covid-19


Stand: 01. November 2020


 

Ausgangslage
Die Turnerinnen Ettingen bieten in der Sportanlage der Gemeinde Ettingen fünf Trainingslektionen pro Woche im Bereich Group-Fitness an. 

Der Verein legt hiermit das geforderte Schutzkonzept basierend auf den Rahmenvorgaben der Schutzkonzepte der Gemeinde Ettingen, des Bundesamts für Sport (BASPO), des Bundesamts für Gesundheit (BAG) und von Swiss Olympic vor.

Zielsetzung
Die Turnerinnen Ettingen haben am 10. August 2020 ihren Trainingsbetrieb unter strenger Einhaltung der bundesrätlichen Vorgaben sowie nach den Vorgaben der Gemeinde Ettingen und den branchenüblichen Regeln im Bereich Group-Fitness wieder aufgenommen.


Schutzmassnahmen und Verhaltensregeln

Übergeordnete Grundsätze im Sport:

  • Symptomfrei ins Training kommen.
  • Maskenpflicht in Garderobe und Begegnungszonen bis zu Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsende
  • Distanzregeln und Kapazitätsbeschränkungen einhalten (seit: 28.10.2020: max. 15 Personen pro Lektion und mind. 20m2 Trainingsfläche pro Person)  
  • Einhalten der Hygiene- und Abstandsvorschriften des BAG 
    (Abstand halten, gründliches Händewaschen, Händeschütteln vermeiden, in Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen)
  • Für jede Lektion wird eine Präsenzliste geführt
    (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)
  • Anmeldelisten via Doodle für die Lektionen in der Halle West. 
  • Bezeichnung verantwortliche Person
    (Gesamtverantwortung für die Umsetzung des Schutzkonzeptes: Technische Leitung Josiane Schaub sowie jeweilige Instruktorin vor Ort, die das Training leitet.

 

Risikobeurteilung und Triage

Krankheitssymptome:
Trainierende und Kursleitende mit Krankheitssymptomen dürfen nicht am Training teilnehmen oder unterrichten. Sie bleiben zu Hause, respektive begeben sich in Isolation. Sie rufen ihren Hausarzt an und befolgen die Anweisungen. Das gleiche gilt für Personen, die keine Symptome haben, die aber im gleichen Haushalt mit einer Person leben, die Symptome zeigt. Wer innert vierzehn Tagen nach einem Trainingsbesuch Krankheitssymptome aufweist, orientiert umgehend die technische Leitung des Vereins (Josiane Schaub, 079 402 83 44 oder josiane.schaub@bluewin.ch).

Risikogruppen:
Teilnehmerinnen, die zur Risikogruppe gehören oder Angehörige haben, die zur Risikogruppe zählen, nehmen eigenverantwortlich am Trainingsbetrieb teil.

Aufgabe der Trainingsleitenden:
Kursleitende sind verpflichtet, Teilnehmende, die nicht gesund erscheinen (insbesondere Fieber- oder Grippesymptome sowie Husten), vom Training auszuschliessen und zum Verlassen der Sporthalle aufzufordern.

Selbstverantwortung:
Alle Sporttreibenden sind aufgerufen, selbständig und selbstverantwortlich zu handeln und die Schutzkonzepte sowie alle weiteren Massnahmen zu beachten, die dazu dienen, das Risiko von Übertragungen des Coronavirus zu minimieren.

 

Anreise, Ankunft und Abreise zum und vom Trainingsort:

An- und Abreise:
Die An- und Abreise liegt in der Verantwortung der Teilnehmenden. Es wird empfohlen, zu Fuss oder mit dem Fahrrad/Mofa/Auto anzureisen. 
Der öffentliche Verkehr ist wenn möglich zu meiden. Bei Benutzung sind die Hygieneregeln und Distanzvorgaben zu beachten.


Ankunft:
Die Teilnehmenden sollen erst kurz vor Lektionsbeginn am Trainingsort erscheinen (max. 5 Minuten vorher) und diesen nach Beendigung des Trainings zügig verlassen. Längere Aufenthalte in den Gängen und Garderoben sind vor und nach dem Training zu vermeiden.

Infrastruktur:

Maskenpflicht und maximale Teilnehmerinnenzahl (Kapazitätsbeschränkung):

  • Vor und nach dem Training muss eine Maske getragen werden (gemäss Bundesratsbeschluss vom 18. Oktober 2020: Maskenpflicht in allen öffentlichen Innenräumen).
  • In den Trainings dürfen max. 15 Personen (14 Mitglieder, 1 Instruktorin) anwesend sein (Bundesratsentscheid vom 28.10.2020). Jedem Mitglied stehen mind. 20m2 zur Verfügung. Aufgrund der grosszügigen Platzverhältnisse können die Trainings ohne Maske durchgeführt werden. 


Anmeldepflicht

  • Um die Kapazitätsbeschränkung zu gewähren, besteht für die Lektionen in der Halle West (montags 19.00 Uhr und 20.15 Uhr) eine Anmeldepflicht via Doodle.  


Lektionsdauer:

Um eine hohe Personendichte beim Wechsel zwischen den Lektionen zu vermeiden, werden die Rückengymnastik-Lektionen am Donnerstag um fünf Minuten reduziert.

  • Rückengymnastik erste Lektion: 08.00 bis 08.55 Uhr | Garderobe 1 benutzen
  • Rückengymnastik zweite Lektion: 09.05 bis 10.00 Uhr | Garderobe 2 benutzen

Die Lektionen am Montagabend werden zu den bestehenden Zeiten stattfinden.


Garderoben und Duschen, Toiletten:
Die Garderoben, Duschen und Toilettenanlagen stehen zur Verfügung. Die Maskenpflicht ist einzuhalten. Alternativ erscheinen die Teilnehmenden bereits umgezogen zum Training und duschen zu Hause.

 

Reinigung:

Grundlage der Reinigung sind die bestehenden professionellen Reinigungskonzepte des Betreibers der Anlage.

  • Wie auch sonst üblich, sind die Teilnehmerinnen verpflichtet, ihre eigenen Handtücher (nicht zu kleine) mitzubringen und damit Sitz- und Liegeflächen abzudecken.
  • Grundsätzlich benutzen wir eigenes Vereinsmaterial, welches wir regelmässig reinigen. Der Verein stellt in jeder Stunde Desinfektions- und Reinigungsmittel zur Verfügung.

  • Das öffentliche Material (z.B. Matten) wird nach jeder Stunde gereinigt und desinfiziert.
  • Teilnehmerinnen die eine eigene Matte besitzen, nehmen diese in die Trainings mit. 

 

 

 

Eigene Hygiene:
Teilnehmerinnen und Instruktorinnen haben sich vor und nach dem Training die Hände zu waschen und zu desinfizieren.

 

 

Trainingsformen und -organisation

Trainingsgrundsätze:
Wir vermeiden in den Trainings jeglichen Körperkontakt

  • Keine Partnerübungen
  • Kein taktiles Korrigieren
  • Kein Teilen von Material


 

Präsenzlisten führen:

Enge Kontakte zwischen Personen müssen auf Aufforderung der Gesundheitsbehörde während 14 Tagen ausgewiesen werden können. Um das Contact Tracing zu gewährleisten, werden durch die Instruktorinnen Präsenzlisten geführt. Die Teilnehmerinnen müssen sich beim Eintreten der Halle namentlich bei der Instruktorin melden.

 

 

Verantwortlichkeit der Umsetzung

  • Die Gesamtverantwortung obliegt der Technischen Leitung (Josiane Schaub) der Turnerinnen Ettingen.
  • Während der einzelnen Lektionen stellen die eingeteilten Instruktorinnen die Einhaltung der Vorgaben sicher und haben das Recht Teilnehmende, die gegen das Schutzkonzept verstossen, vom Training auszuschliessen.
  • Die Teilnahme an den Trainings liegt jedoch in der Verantwortung jedes einzelnen.

 

 

Kommunikation

Das Schutzkonzept wird per Mail an alle Mitglieder und Instruktorinnen verschickt und auf der Website www.turnerinnen-ettingen.ch veröffentlicht.